Tag der offenen Tür

Von Entspannung in der Schule über Mangas bis zum Kreativen Schreiben

 

Tag der offenen Tür krönt erlebnis- und ergebnisreiche Projekttage an der Marion-Dönhoff-Realschule plus Wissen

 

Unterricht der anderen Form stand an der Marion-Dönhoff-Realschule plus Wissen drei Tage lang auf dem Stundenplan. Von Mittwoch bis Freitag waren Projekttage angesagt, an denen klassenübergreifendes und themenbezogenes Arbeiten den Unterricht bestimmte. Alle Beteiligten konnten es dann kaum erwarten, ihre Ergebnisse beim Tag der offenen Tür am vergangenen Freitagnachmittag zu präsentieren.

 

Schülerinnen und Schüler ganz unterschiedlicher Altersgruppen arbeiteten zusammen, lernten voneinander oder begaben sich gemeinsam in die Sporthalle. Während der beliebten Projekttage hatten die Schüler die Möglichkeit, gezielt ihre Interessen zu verfolgen, persönliche Stärken einzubringen und nicht selten wurden dabei verborgene Talente sichtbar. 23 vielfältige Projekte standen, trotz des durch die weitreichenden Umbaumaßnahmen des A-Gebäudes nur begrenzt zur Verfügung stehenden Raumes, den Jugendlichen dabei zur Auswahl.

 

So wurde programmiert, verschlüsselt und gezaubert, aus einem selbst erstellten Escape-Game geflüchtet, genäht, gehäkelt, adventlich gebastelt, Upcycling betrieben und nach Zahlen gemalt. Es wurden Vogelfutterplätze gestaltet, heimische Tiere der Roten Liste aus Pappmaché „am Leben erhalten“ und Farben selbst hergestellt und ausprobiert.

 

Beim „Kreativen Schreiben“ stand das Erstellen eigener Charakterbiographien im Vordergrund, welche von den jungen Autorinnen und Autoren in einer gemeinsam geschriebenen Geschichte vereint wurden. Im Projekt „Manga“ wurde Sprache mit kunstvollen Bildern verbunden.

 

Das Leben im Alten Ägypten präsentierte selbst gestaltete Skarabäen, Spiele der damaligen Zeit und kunstvoll gestaltete Wandmalereien. In den Chemieräumen wurde es laut und bunt. Dort lockten Experimente zum Mitmachen und eine actionreiche Experimentiershow die Besucher.

 

Stark gefragt waren die Sportangebote: Die Projekte „Kick it like Messi!“, „Discgolf“ sowie „Parkour“ zogen unzählige sportbegeisterte Jungen und Mädchen der Schule an. Auch „Wellness in der Schule“ kam nicht zu kurz. Mit Yoga und kleinen Fitness- und Entspannungsübungen konnten interessierte Jugendliche eine Möglichkeit zum Ausgleich im doch manchmal stressigen Alltag finden.

 

Unter dem Motto „Chill mal! – Stressfreier Pausenhof“ wurden ältere Schülerinnen und Schüler zu Streitschlichtern ausgebildet und erlernten zusätzlich das Anleiten zu kleinen Schulhofspielen. Das Projekt „Actionbound“ schickte die Besucher mit Tablets ausgestattet auf eine selbsterstellte, interaktive Schnitzeljagd durch die Schule.

 

Fehlen durfte natürlich auch die Musik nicht: Im Projektorchester übten die jungen Musiker bekannte Stücke ein. Das tolle Ergebnis konnte sich am Präsentationstag hören lassen und wurde von den Zuhörern mit großem Applaus belohnt. Im Projekt „Spaß mit Musik“ wurden verschiedene Instrumente ausprobiert und fleißig Musikrästel gelöst.

Der kommissarische Schulleiter Sebastian Holl stellte gemeinsam mit Markus Kotte die Schule vor und wies auf die vielfältigen Chancen an der Marion-Dönhoff-Realschule plus in einer zentralen Informationsveranstaltung hin. Beide, sowie die didaktische Koordinatorin Stephanie Stumpf, standen allen Besuchern, insbesondere den Eltern der jetzigen Viertklässlern, für Fragen zur Verfügung. Zudem stellte sich der SEB vor und auch Informationen zur Schwerpunktschule und den Wahlpflichtfächern kamen nicht zu kurz.

 

Für das leibliche Wohl am Tag der Offenen Tür, den Schüler und Lehrer zur Präsentation ihrer Projektergebnisse kaum erwarten konnten, sorgten die von der Elternschaft durch Kuchenspenden gut bestückte Cafeteria. Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag konnten die selbstgemachte Köstlichkeiten des Projektes „Kleine Leckereien aus der Küche“ mit nach Hause genommen werden.

 

Alle Projektteilnehmer freuten sich über die zahlreichen Besucher und die positive Resonanz zu den Projektergebnissen und waren sich darin einig: „Wir haben viel gelernt, hatten großen Spaß in den Projekten und freuen uns auf die nächsten spannenden Projekttage an unserer Schule!“ Insbesondere freut sich die Schulgemeinschaft der Marion-Dönhoff-Realschule plus Wissen darauf, viele der besuchenden Viertklässler im kommenden Schuljahr 2024/25 wiederzusehen!

Categories: Beitragsarchiv